Rezepte aus dem Ostfriesischen Raum...

Ostfriesentee  

                                           
Die Ostfriesen trinken Tee zu jeder Tageszeit,

mindestens viermal täglich:Morgens zum Frühstück,

vormittags zum "Elführtje",zwischen 14 und 15 Uhr und abends nach dem Abendessen. Die Porzellankanne wird gut

 mit heißem Wasser ausgespült

und auf ein Teestöwke (Stövchen) gestellt.

 Dann wird der Tee hineingegeben. 
Man rechnet pro Tasse einen Teelöffel

einer ostfriesischen Teemischung

und einen Teelöffel für die Teekanne.

Darüber gießt man so viel kochendes Wasser,

dass der Tee gut bedeckt ist

und läßt dann den Tee 5 Minuten ziehen.

Danach gießt man die Kanne

mit kochendem Wasser voll.

 Bevor der Tee eingeschenkt wird,

 gibt man einen dicken Kluntje

(Kandiszucker) in die Tasse

 und gießt den Tee darüber,

so daß er knistert.
Mit einem speziellen ostfriesischen

Sahnelöffel gibt man etwas Sahne darauf,

 die wie ein "Wulkje" auf dem Tee liegt.

 Die waschechten Ostfriesen trinken

 den Tee ohne umzurühren.

Das leicht bittere Aroma des Tees

 wird zum Schluss durch

den sahnig-süßen Geschmack des Kluntjes abgerundet.

Unwissende fragen sich bestimmt,

 wozu braucht der Ostfriese den Teelöffel?

 Es ist üblich,

 solange Tee nachzugießen,

 bis der Gast ein Zeichen setzt

 und als Mensch weniger Worte

 den Löffel in die Tasse legt.

 


Mehlpütt / Puffert

Zutaten:
- 800g Mehl
- 1/2 Liter Milch
- 3 Eier
- 30 g Hefe
- 1 Teelöffel Zucker
- 1 Eßlöffel Schmalz
- 1 Prise Salz
Zuerst die Hefe und den Zucker

 in etwas lauwarmer Milch verrühren.

Dann wird das Mehl in eine Schüssel

gegeben und mit der Milch, den Eiern,

Schmalz, Salz und der Hefe vermengt.

Gut durchrühren das Ganze

und dann den Teig an einem

 warmen Ort aufgehen lassen.
Jetzt kommt der große Trick beim Mehlpütt:

: Der Teig wird auf ein Handtuch

 gegeben und dann das Handtuch

unter einen Deckel eines großen Topfes gebunden.

 In dem Topf wird Wasser zum Kochen gebracht

 und darüber der Deckel mit dem

 in das Handtuch gebundenen Teig gegeben.

 Aber Vorsicht: der Teig darf nicht

ins Wasser hineinhängen.

Jetzt wird der Teig ca. eine 3/4 Stunde

 im Wasserdampf gekocht. Immer mal nachsehen,

ob das Wasser nicht verdampft ist!

 Notfalls nachgiessen.
Am besten schmeckt dazu Vanillesoße

 oder warmgemachte Birnen mit Saft.

 



Insett Bohnen (Schnippelbohnen)

Zutaten:
- 1000g gesalzene Bohnen
- 40g Butter
- 30g Mehl
- 1/8 Liter Milch
- 1/8 Liter Sahne
- Petersilie
Die Bohnen gründlich wässern und 

 ca. 10 Minuten im Wasser kochen.

Dann die Bohnen abgiessen

 und aus den Zutaten eine helle Soße machen.

 Darin werden die gekochten Bohnen

gegeben und die Petersilie darübergestreut.

 Schmeckt sehr gut zu Räucherwurst!



Grau-Arten mit Speckfett

Zutaten:
- 250g graue Erbsen
- 2 Möhren
- 2 Stangen Porree
- 1/2 Liter Wasser
- Salz
- 250g durchwachsender und getrockneter Speck
- 250g Zweibeln
- 40g Butter
Die grauen Erbsen (gibt es in Ostfriesland)

eine Nacht lang einweichen lassen.

 Dann mit dem Wasser,

dem kleingeschnittenem Porree,

den Möhren und dem Salz zum Kochen bringen.

 Das Ganze gaaanz langsam kochen

 für ca.2 bis 2 1/2 Stunden,

denn die Erbsen dürfen nicht platzen,

 das Wasser dagegen muß ganz verkocht sein.
Den Speck in Würfel schneiden

und in einer Pfanne braten.

Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden

 und in der Butter schön knusprig braten.

Die Erbsen, den Speck mit dem Fett,

 die Zweibeln in getrennte Schüsseln geben.

Die Erbsen mit Salz abschmecken.

Gegessen werden alle Zutaten zusammen

auf einem Teller, aber vorsicht:

 Grau Arten mit Speckfett ist ein sehr schweres Essen,

 wenn auch ein sehr leckeres. 



Buttermilchsuppe

Zutaten:
-1 Liter Buttermilch
-125g Graupen
-1 Prise Salz
-nach Geschmack Sirup
Buttermilch mit vorher gewaschenen

 und abgetropften Graupen zum Kochen bringen

 - Salz zugeben und ca. 1 Std.
langsam kochen lassen,

 dann mit Sirup abschmecken.

Nicht gerade mein Fall ..

 aber mein Vater leckt sich die Finger danach ;-)



Neujahrskuchen

Zutaten:
1/2 Liter Wasser
250g Kandis
250g Butter
500g Mehl
4-5 Eier
Kardamom Gewürz
Das Wasser zum Kochen bringen

 und den Kandis darin auflösen.

Butter zugeben und alles abkühlen lassen.

Das Mehl,  4-5 Eigelb,

die Flüssigkeit und das Kardamom

 mit einem Rührgerät gut vermischen.

Das Eiweiß zu Schnee schlagen

 und unter den Teig heben.
Jetzt mit einem Hörncheneisen den Teig backen.

Dieses Rezept wird,

wie der Name schon sagt ,

immer zu Neujahr..sprich Slivester..

zubereitet und verzerrt.



Speckendicken

Zutaten für 4 Personen:
500g Buchweizen-Mehl
2-3  Eier
1/4 Liter Milch
1-2 Eßl. Zucker oder 2 Eßl. Sirup
1 Teel. Salz
1/2 Päckchen Kardamom
1/2 Teel. Backpulver
evtl. 1/2 Päckchen Anis
luftgetrocknete Mettwurst im Ring
durchwachsener Speck
für das Backen im Waffeleisen:

100g Margarine oder Schmalz

Den Speck und die Mettwurst klein schneiden.

Die anderen Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.

Waffeleisen einfetten und den

Teig löffelweise  unter Zugabe

einiger Mettwurst- und Speckstücke backen.



Rhabarberkuchen

Zutaten:
1 Packung Vanillepudding
1/2 Liter Milch für den Pudding
4 Eßl. Zucker für den Pudding
250g Mehl
1 Teel. Backpulver
75g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Ei
100g Margarine
4 Stangen Rhabarber

Den Vanillepudding nach Vorschrift zu bereiten.

 Den Rhabarber in kleine Stücke schneiden.

 Die anderen Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten.

 Eine Springform ausfetten oder mit Backpapier auslegen.

Den Teig ausrollen und die Springform damit auskleiden.

Jetzt die Hälfte des Puddings

auf den Teigboden geben und glattstreichen.

Rhabarberstücke darauf verteilen

 und den Rest Pudding darüber geben.

Dann den Kuchen ca. 60 Minuten

bei 170 Grad im Backofen backen.



Ostfriesische Bohnensuppe

Zutaten:
250g Rosinen

125g Kandis
1 Liter Branntwein

Die Rosinen werden mit warmem Wasser gewaschen

 und mit dem Branntwein in eine Terrine gegeben.

 Den Kandis löst man mit sehr wenig heißem Wasser

auf und gibt ihn erkaltet ebenfalls in die Terrine.

 Gut umrühren.

Das Ganze muß dann mindestens

drei Tage gut durchziehen.

Besser sind allerdings drei Wochen. Prost!!

  

Ein besonderer Anlaß dieses

in Maßen zu genießenden Getränkes ist in Ostfriesland 

die Geburt einen Kindes!!



Kartoffelpfannkuchen

Zutaten:
2 kg Kartoffeln
2 kleine Zwiebeln
2 gestrichene Teel. Salz
50g Weizenmehl
1/4 Liter Speiseöl

Kartoffeln schälen, Zwiebel abziehen

und beide Zutaten waschen.

Mit einer Küchenreibe zerreiben und mit dem Mehl,

dem Salz und den Eiern zu einem Teig verrühren.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen

 und den Teig eßlöffelweise hineingeben,

 flach drücken,

von beiden Seiten goldbraun und knusprig backen.

Dazu schmeckt Kompott, Apfelmus oder Kümmelquark

Im Süden Deutschlands

 sagt man dazu Reibedatschis..*g*



Ostfriesischer Sniertjebraa

Pro Person rechnet man 500g Fleisch 

fetter Nackenbraten 
Nackenbraten 
Schulterbraten 
60g Schweinefett oder Butter zum Anbraten 
2 große Zwiebeln 
Salz und Pfeffer nach Geschmack 
1 Eßl. Mehl 
3 Eßl. Sahne 

Das Fleisch wird mit Salz und Pfeffer

eingerieben und in heißem Fett

von allen Seiten scharf angebraten.

 Mit Wasser ablöschen und ca. 30 Minuten schmoren.

 Die Zwiebeln abziehen aber nicht zerkleinern,

zu dem Fleisch geben.

 Das Ganze weitere 50 Minuten schmoren lassen.

Das Fleisch aus dem Bratentopf nehmen

und in Portionsstücke schneiden

. Die Soße mit dem Mehl und der Sahne binden,

mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Zu diesem Braten reicht man Salzkartoffeln,

Rote Beete,

eingelegter Kürbis (süß/sauer), Rotkohl 



Ostfriesischer Schinkenbraten

2 kg getrockneter Schinken 
1/8 Liter Wasser 
250 g Zwiebeln 
1 Eßl. Johannisbeergelee 
1/8 Liter Sahne 
2 Eßl. Mehl 
 

Den Schinken mit dem Wasser in einen

Topf geben und langsam ca. 3 Stunden kochen.

 Das Gelee und die Zwiebeln eine

halbe Stunde vor Beendigung der Kochzeit dazugeben.

 Die Soße mit Mehl und Sahne binden. 

Dazu reicht man Salzkartoffeln,

 Rote Beete

 und eingelegten Kürbis (süß/sauer) 



Buskool- (Weißkohl) Eintopf

1 kg Weißkohl 
ca. 750 g Schweinerippchen oder Bauchspeck 
1/4 Liter 
750 g Kartoffeln 
Salz und Pfeffer 

Das Fleisch mit dem Wasser zum Kochen bringen

 und langsam ca. 30 Minuten garen.

Den Kohl waschen und klein schneiden.

Die Kartoffeln schälen und ebenfalls schneiden.

 Alles zum dem Fleisch geben

 und langsam nochmals ca. 1 Stunde garen.

 Fleisch aus dem Topf nehmen und in Stücke schneiden.

Den Kohl und die Kartoffeln

zerstampfen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 Fleisch wieder in den Eintopf geben und servieren. 

Viele runden das ganze noch mit Kümmel ab

... wegen der besserern Verdauung von Kohl ;-) 

 



 


Steckrübeneintopf

1 kg Steckrüben 
3/4 Liter Wasser 
500 g Schweinerippchen 
750 g Kartoffeln 
Salz und Pfeffer 

Das Fleisch mit dem Wasser zum Kochen bringen

und langsam ca. 1 Stunde garen.

Die Steckrüben schälen und in kleine Stücke

 schneiden das gleiche mit den Kartoffeln.

 Alles zum Fleisch geben und garen

. Wenn alles gar ist das Fleisch

aus dem Topf nehmen und Steckrüben

und Kartoffeln zerstampfen.

 Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fleisch wieder in den Topf geben und alles servieren. 

 


 
Grönkohl (Grünkohl)

2-3 kg Grünkohl 
6 Eßl. Hafergrütze 
100 g Schweineschmalz 
2 große Zwiebeln 
3/4 Liter Wasser 
Salz  und Pfeffer
500 g Kassler 
500 g Pinkelwurst (Kohlwurst) 

 Den frischen Kohl von den Stielen trennen,

 gründlich waschen und zerkleinern.

 Das Schmalz in einem zerlassen

 und die klein geschnittenen Zwiebeln darin anrösten.

 Den Kohl, das Fleisch, die Hafergrütze

und das Wasser dazugeben und alles ca.

 1,5 Stunden kochen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Dazu reicht man Salzkartoffeln

oder Bratkartoffeln..oder beides *lach*

. Und natürlich als Nachspeise 

"eeen lütje Korn"..

.für den Magen versteht sich...

 

Unser absoluter Favorit unter

 den Ostfriesischen Rezepten *zwinker*

------------------------------------------------------------------

Updrögt Bohnen

Etwas für die ostfriesischen

"Gourmets" und außerden noch eins

 der ostfriesischen Nationalgerichte.

 Die Bohnen hierzu (Sorte : "Hinrichs Riesen"/"Speckbohnen")

werden nach der Ernte auf einen Faden gezogen

und in der Küche oder auf

 dem Dachboben getrocknet und

sollen so den typischen Geschmack erhalten.

500g Bohnen, 500g Kartoffeln,

500g durchwachsenen Speck,
4 Pinkelwürstchen (Mettwürstchen),

Salz und Pfeffer.

Am Tag vorher die Bohnen in reichlich

Wasser einweichen, danach in Stücke schneiden

 und in frischem Wasser etwa 30 Minuten

kochen wiederum das Wasser wechseln,

den Speck zugeben und etwa 1-1.5 Stunden

mit etwas Salz köcheln lassen.

 Nun Kartoffeln und Würste zugeben,

gar kochen lassen, mit Pfeffer Salz

und evtl. etwas Essig ab - schmecken

und durchstampfen ( oder auch nicht ).

Naja, hier ist Bier und der

Korn danach wohl unvermeidlich

Updrögt Bohnen

Etwas für die ostfriesischen

"Gourmets" und außerden noch eins

 der ostfriesischen Nationalgerichte.

 Die Bohnen hierzu (Sorte : "Hinrichs Riesen"/"Speckbohnen")

werden nach der Ernte auf einen Faden gezogen

und in der Küche oder auf

 dem Dachboben getrocknet und

sollen so den typischen Geschmack erhalten.

500g Bohnen, 500g Kartoffeln,

500g durchwachsenen Speck,
4 Pinkelwürstchen (Mettwürstchen),

Salz und Pfeffer.

Am Tag vorher die Bohnen in reichlich

Wasser einweichen, danach in Stücke schneiden

 und in frischem Wasser etwa 30 Minuten

kochen wiederum das Wasser wechseln,

den Speck zugeben und etwa 1-1.5 Stunden

mit etwas Salz köcheln lassen.

 Nun Kartoffeln und Würste zugeben,

gar kochen lassen, mit Pfeffer Salz

und evtl. etwas Essig ab - schmecken

und durchstampfen ( oder auch nicht ).

Naja, hier ist Bier und der

Korn danach wohl unvermeidlich


 


 


 

Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!